XI. Keine halben Sachen....ach, wirklich??? (30.08.2015)

Viele Menschen behaupten, sie mögen keine halben Sachen, wenn es um zwischenmenschliche Beziehungen geht.
Das scheint mir seltsam, denn die meisten, die ich kennengelernt habe, machen genau das daraus: Halbe Sachen.
Ich darf hier kurz zitieren...
"Naja ich mag so komische halbe Sachen eben nicht. und du hast deinen Standpunkt dazu ja geäußert also ist es nicht notwendig weiter zu investieren."

Ich mag auch keine halben Sachen. Aber die Dinge bleiben eben nun mal halb, wenn man nur halb "investiert".

Aber ja, nur nicht zu viel investieren!
Das Risiko ist viel zu groß, als dass es Investitionen über die Komfortzone hinaus wert wäre, ne?! Kenn ich ja schon, handhaben ja die meisten Leute heute so.
Verstehe nur immer nicht, wie sich die Leute das vorstellen, mehr als was Halbes zu erleben, wenn sie nur halbherzig dabei sind....irgendwie unlogisch....tjaja die Komfortzone....

Und dann reden sie alle immer so, als wäre eine entsprechende Reaktion des Betroffenen überhaupt nicht absehbar gewesen und als hätte jemand anders da jetzt ganz unabhängig von ihrem Verhalten eine Entscheidung getroffen, für die sie selbst ja nicht im geringsten verantwortlich sind....böse Welt...tztztz...

Und dann brechen sie den Kontakt ab....weil....hm...weil es sich dann besser anfühlt, als wenn es der andere täte, vielleicht. ...schon interessant. ...und traurig. Naja

Oder weil es sich besser anfühlt, als sich einzugestehen, dass man etwas will wofür man das Nötige eigentlich nicht zu geben bereit ist...ja das kann schmerzlich sein....

Das Leben ist schon nicht einfach.
Aber zum Glück sind die meisten ja Meister darin, es einfacher zu machen als es ist. Nur blöd, wenn dann irgendwann das Herz (oder die Seele) lauter wird und seine Stimme hörbar, aber dann kann man sich ja immer irgendwie ablenken und es ignorieren. Da gibt's ja zum Glück viele Möglichkeiten, von Drogen über Arbeit, Sport, Medienberieselung, Shopping, bis zu romantischen oder stumpf-sexuellen Beziehungen. Heieiei. ...könnte ich das alles ohne Sarkasmus formulieren, hätte ich es getan, aber das ist einfach alles zu.....zynisch an sich schon....seufz....

Die heilige Komfortzone, der seelige Verstand...

Und so viel Potential wird vergeudet und so viel Energie bleibt ungelebt und so viel Kraft wird verschwendet ans Festhalten und Ablenken und Ignorieren und Fürchten und Schönreden und Verdrängen.
Und alle bleiben einsam,alle gehen raus und suchen das nächste Vorgegaukel mit der nächsten Person, die genau dasselbe tut. Und wieder geht es zu Ende und wieder ist jeder einsam und lenkt sich ab und sucht und verdrängt und lenkt sich ab und sucht und sucht und sucht...


Das waren die deprimierenden Worte zum Sonntag. Aber immerhin scheint die Sonne.
Hoffe sie scheint auch bei Euch, mir scheint sie quasi schon aus dem Arsch.

Frohes Wolkenzählen!

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Bruderschaft Herzberg | Auch gut zu Vögeln?